Hallo, da bin ich wieder!

Stellt Euch vor, ich hatte heute einen tollen Traum: Einen Traum vom Schnee. Und das jetzt, wo doch draußen alles grün ist. Vielleicht, weil mir Andrea Fotos von unserem gemeinsamen Winterurlaub gezeigt hat. Wir waren in Österreich und dort gab es jede Menge weißen, pulvrigen Schnee. Manchmal bin ich bis zur Nasenspitze darin versunken. Herrlich. Andrea hat mich mit Schneebällen geneckt und einmal musste ich mein Dummy ausgraben. Warum schneit es bloß hier in Bad Homburg nicht?

Aber auch im Kurstift gab es eines Tages etwas Tolles: da war über Nacht plötzlich ein Baum auf dem Teppich gewachsen. Ich schwöre Euch: ich habe noch nie so etwas Schönes gesehen. An seinen Zweigen hingen ganz viele Kugeln und kleine Figuren (die man leider nicht essen konnte). Erst habe ich mich ein bisschen gefürchtet, aber Andrea nahm mich in den Arm und sagte ganz leise: „Dein erstes Weihnachten Audrey, wie schön!“

Natürlich siegte bald meine Neugier und ich lief los - denn unter dem Baum lagen ganz viele Pakete und dazwischen ---- ein Schwein namens Ludwig. Okay, es war kein echtes, sondern eines aus rosa Plüsch. Das habe ich ganz vorsichtig unter den Zweigen hervorgezogen und mal probehalber durchgeschüttelt. Nein, es beschwerte sich nicht, und so haben ich mich eine Weile mit Ludwig auf dem Boden gekugelt. Um uns herum saßen ein paar Senioren und haben herzlich über uns gelacht. Aber damit nicht genug. Es gab noch einen Karton mit lauter tollen Sachen. Einen Kegel, aus dem Leckerli fielen, wenn man ihn umschubste, und einen Ball, der sich aber gleich unter dem Sofa in Sicherheit brachte.

Ja, und dann bin ich wieder aufgewacht. Von mir aus könnte es jede Woche Weihnachten sein. Was Ludwig betrifft, so sind wir übrigens mittlerweile dicke Freunde, und ich werde nicht nachschauen, was in seinem Inneren steckt, obwohl mir das schwerfällt.

Eure noch immer ganz begeistere Audrey