Archiv – Neues aus dem Kurstift

Hier haben wir für Sie die älteren Berichte über ausgewählte Veranstaltungen und Neuigkeiten aus dem Kurstift archiviert. Viel Spaß beim Stöbern.

Ein Sommergruß der besonderen Art

Wenn 2020 das sonst von vielen Bewohnern mit Freude erwartete obligatorische Sommerfest schon auf Grund der Corona Bestimmungen ausfallen musste, so wollten wir doch allen Bewohnerinnen und Bewohnern zumindest eine kleine Freude bereiten. Und so fanden sich viele fleißige Hände, die uns dabei unterstützen, all unseren Bewohnern einen kleinen Gruß zum Sommeranfang überreichen zu können.

Die Mama einer unserer Mitarbeiter möchten wir hier besonders erwähnen, denn sie arbeitete bereits Wochen zuvor an dieser kleinen Überraschung und häkelte 180 Schmetterlinge, die dann gemeinsam mit Pralinen, einem Piccolo Sekt und einem Sommergedicht in unsere Kurstift Tüten gepackt wurden.

Pünktlich zum Sommeranfang, am Vormittag des 20.6.2020, verteilten unsere Kolleginnen und Kollegen aus dem Service die Tüten im gesamten Haus und durften sich an vielen freudig überraschten Gesichtern erfreuen.

Gerade in diesen besonderen Zeiten macht es Freude ein Lächeln auf die Gesichter zu zaubern, in dem Wissen, dass wir alle gemeinsam dazu beigetragen haben…

Wir wünschen auch Ihnen einen schönen Sommer.

Herzliche Grüße,
Ihre Kurstiftteam

[mehr][zurück]

Tierischer Besuch

Seit einiger Wochen gibt es eine neue Besuchsregelung für Seniorenheime. Dreimal in der Woche  haben Angehörige nun wieder die Möglichkeit Ihren Lieben im Rahmen einer Besuchsstunde zumindest wieder ein bisschen näher zu sein. Natürlich muss sich besonders dort an alle Hygienemaßnahmen und die Abstandsregel gehalten werden. Doch es gibt bei einer Bewohnerin unseres Hauses einen Gast, der sich einfach nicht an diese Regeln halten will.

Er kommt auf Schleichwegen und über den Balkon. Nur die Abstandsregel, die hält er peinlichst genau ein. Und auch, dass unser Restaurantbetrieb noch nicht möglich ist, lässt ihn völlig unberührt. Für ihn ist der Tisch immer gedeckt. Essen geht schließlich auch ohne Messer und Gabel.

Frau Spieß freut sich über ihren kleinen pelzigen Gast, das Eichhörnchen, und teilt gerne mit ihm ihre Vorräte. Wie genau allerdings der Schleichweg dieses Tierchens aussieht, das wissen wir noch nicht so genau. Immerhin wohnt Frau Spieß ja im 1. Stock des Hauses. Wie heißt es so schön? Wo ein Wille, da auch ein Weg.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen eine schöne Restwoche.

Ihr Kurstift-Team

[mehr][zurück]

Kunst & Kultur unter freiem Himmel!

Der Wettergott meint es erneut gut mit uns. Die Sonne verzieht sich zwar langsam hinter den Wolken, doch es ist warm genug, um in unserem schönen Innenhof zu sitzen oder sich auf dem Balkon niederzulassen. Welch Glück für Gabriel Gabu und Imogen Gleichauf, die heute unsere Bewohnerinnen und Bewohner musikalisch unterhalten wollen. Beides studierte Profimusiker und Mitglieder der weit über die Grenzen Frankfurts hinaus bekannten Band „EvasApfel“, sind allein optisch eine Augenweide für unsere Bewohner.

Roter Anzug, rotes Kleid, er mit seiner Gitarre, sie mit einer mobilen Cajon, man kann das Temperament schon auf den ersten Blick erkennen welches sich dann beim Zuhören mehr als bestätigt. Mal zart, mal kraftvoll singen und spielen sie Lieder, die unser Bewohnerinnen und Bewohner berühren und zum Lächeln bringen. Und das Repertoire ist vielseitig und groß. Für jeden ist ein passendes Stück dabei. Ob es nun die alten Schlager sind oder die Jazz-Klassiker, wir alle genossen eine wunderbare Stunde und vergaßen für einen Moment alles andere um uns herum.

Viele Bewohnerinnen und Bewohner bedanken sich danach, natürlich mit dem entsprechenden Sicherheitsabstand, persönlich und wünschen sich einen 2. Auftritt während der kommenden Sommermonate. Ein schönes Kompliment für die Musiker und deren Musik.

Herzlichen Dank an Gabriel Gabu und Imogen Gleichauf für diesen wunderbaren, musikalischen Nachmittag unter freiem Himmel.

[mehr][zurück]

BlickPUNKT, Sommer 2020

Liebe Leserinnen und Leser,

die aktuelle BlickPUNKT-Kurstift ist jetzt für Sie online verfügbar. Wir  blicken auf einen Frühling zurück, der unser aller Leben verändert hat. Aus diesem Grund war es uns besonders wichtig, Ihnen auch heute wieder eine Ausgabe mit viele interessanten Themen zu präsentieren, in der natürlich auch wieder die Höhepunkte unseres Veranstaltungskalenders nicht fehlen dürfen, wobei diese aus gegeben Anlasse unter Vorbehalt zu sehen sind. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen.

Ihr Kurstift-Team

BlickPunkt, Sommer 2020

[mehr][zurück]

Das 2. Freiluftkonzert der besonderen Art!

Auch in dieser Woche hatte der Wettergott ein Einsehen und verwandelte mit Sonne und beinahe schon sommerlichen Temperaturen unseren Innenhof und später auch die hintere Terrasse in eine wunderbare Freiluftbühne. Dieses Mal hatte Georgi Mundrov seinen Kollegen Roman Kuperschmidt dabei. Abwechselnd begleitete dieser das Klavierspiel von Georgi Mundrov mit Klarinette und Saxophon.

Die Schlager der 30er Jahre waren fast allen Bewohnern bekannt und sorgten sofort für fröhliche Gesichter. Tango- und Polkamelodien ließen gar den einen oder anderen Bewohner im Sitzen mittanzen. Es war die perfekte Musik, um aus einem weiteren Corona Tag mit all seinen Einschränkungen einen Tag voller Lebensfreude und Zuversicht zu machen. Und nicht nur unsere Bewohner empfanden das so. Auch die Besucher des an unser Grundstück grenzenden Supermarktes blieben stehen und ließen sich für einen Moment von dieser tollen Stimmung verzaubern.

Wir bedanken uns für dieses schöne Konzert und freuen uns bereits auf das nächste Konzerterlebnis auf unserer Freiluftbühne.

[mehr][zurück]

Freiluft Serenadenkonzet mit Georgi Mundrov

Der Wettergott war auf unserer Seite: blauer Himmel, Windstille, Sonnenschein, so hatten wir uns diesen Nachmittag für die Künstler und unsere Bewohner gewünscht. Gemeinsam mit der jungen Musikerin Laura Ochmann spielte Georgi Mundrov für uns im Innenhof ein wunderbares Serenadenkonzert und wiederholte das gleiche dann nochmals auf der hinteren Terrasse, um möglichst vielen Bewohnern das Zuhören mit gebührendem Abstand und vom Balkon aus zu ermöglichen.

Alle Musikstücke waren fröhlich, alle in Dur gehalten, so dass wir gemeinsam für eine Moment vergessen konnten, in welch angespannten Zeiten wir gerade leben und welchen Einschränkungen wir uns aktuell unterwerfen müssen. Zu Beginn von Georgi Mundrov liebevoll als Anti-Corona-Konzert bezeichnet, verfehlte es so auch nicht seine Wirkung und zauberte ein Lächeln auf die Gesichter aller Zuhörer und brachte auch wieder Zuversicht im Glauben daran, dass wir auch diese schwierigen Zeiten gemeinsam meistern werden.

Yvonne Haschke, Geschäftsführerin des Hauses, genoss ebenfalls diesen besonderen Moment im Kreise von Bewohnerinne, Bewohnern, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Kurzzeitig konnte auch sie die große Verantwortung vergessen, die sie gerade jetzt für das Kurstift, die Bewohner und Mitarbeiter trägt.

Wir danken Georgi Mundrov und Laura Ochmann für diese kostbaren, musikalischen und sicher unvergesslichen Momente.

[mehr][zurück]

Kammerkonzert mit 3 jungen Künstlern im Kurstift!

Kurz vor Ostern möchten wir noch über einen ganz besonderen Besuch im Kurstift Anfang März berichten: Yona Sophia Jutzi ist in unserem Haus keine Unbekannte mehr. Mit ihren 25 Jahren und ihrer sympathischen Art spielte Sie sich an diesem Abend schnell in die Herzen der Zuhörer. Gemeinsam mit Serie Ahn, einer 25 jährigen Südkoreanerin am Violincello, brachte Sie uns 7 Variationen, komponiert von Ludwig van Beethoven, über das Duett „Bei Männern welche Liebe fühlen“ aus der Oper „Die Zauberflöte“ von W.A. Mozart dar und begeisterte damit die Bewohner.

Im 2. Teil dieses Kammermusik Abends wurde durch Myeonghan Lee und seiner Violine aus dem Duo ein Trio und mit Anton Dvoraks Trio e-Moll erlebten die Bewohner erneut ein musikalisches Highlight.

Zu verdanken hatten wir diesen wunderbaren Auftritt der jungen Musiker Herrn Kohlrausch, der stets bemüht ist junge und doch bereits namhafte Künstler auf die Bühne des Kurstifts zu bringen.

Wir danken den Künstlern und ebenso Herrn Kohlrausch für diesen wunderbaren musikalischen Abend und wünschen Ihnen allen ein schönes und vor allem gesundes Osterfest.

Ihr Kurstift-Team

[mehr][zurück]

Neues von unserer Audrey

Heute möchten wir Sie darauf aufmerksam machen, dass es zwischenzeitlich schon wieder einige neue Einträge in Audrey‘ Tagebuch gibt. Freuen Sie sich über neue Geschichten, Bilder und Videos. Unsere künftige Therapeutin auf vier Pfoten würde sich freuen, wenn Sie sie auf ihrem Weg ins Erwachsenwerden begleiten.

Glücklicherweise haben wir diese Rückblicke noch verfügbar, mit denen wir Ihnen in dieser besonderen Zeit ein kleines Lächeln ins Gesicht zaubern möchten, denn aktuell finden auch im Kurstift keine Veranstaltungen statt und auch externe Besucher sind nicht erlaubt.

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tun ihr Bestes die Gesundheit unserer Bewohnerinnen und Bewohner zu schützen und ihr Leben, trotz der aktuellen Einschränkungen, so aktiv und abwechslungsreich wie möglich zu gestalten.

Wir wünschen Ihnen alles erdenklich Gute und bitte bleiben Sie gesund!

Ihr Kurstift-Team.

Audrey's Online-Tagebuch

[mehr][zurück]

Alles Theater“ im Kurstift

Anfang März begrüßten wir erneut das Ensemble „Alles Theater“ aus Wiesbaden bei uns im Haus. Die Künstler sind keine Unbekannten im Kurstift, begleiteten Sie doch die Bewohnerinnen und Bewohner unseres Hauses vor 2 Jahren an Silvester in das neue Jahr. Damals stand „Dinner for One“ auf dem Programm.
Im März war das Thema ein Ernstes. Christine Neumann las und spielte gleichzeitig „Hannelore Kohl – Die Dunkelheit, die mich umgibt“.

Großartig wie Sie sich in die Rolle der Frau von Helmut Kohl versetzte und in der Ich-Form aus deren Leben erzählte. Gesten, Mimik, alles spiegelte den jeweiligen Gemütszustand der Frau wider, die stets hinter ihrem Mann in der 2. Reihe stand und sich doch so viel mehr vom Leben gewünscht hätte. Es war kein Klagelied über die schwere Krankheit, die sie letztlich in den Suizid trieb, sondern ein Rückblick vom Beginn der Liebe zu ihrem Mann bis zu ihrer Erkenntnis, dass sie ihre eigenen Bedürfnisse immer nur untergeordnet hatte.

Eine bewegende Lebensgeschichte in die wir gemeinsam eintauchten und entsprechend still war es nach dem Schlusssatz, bis großer Applaus für Frau Neumann als Darstellerin der Hannelore Kohl diese Ergriffenheit etwas auflöste.

Wir danken Frau Neumann sehr für diese wirklich sehr berührende und nachdenklich stimmende Lesung.

[mehr][zurück]

Flötentöne im Kurstift

Im Februar traf sich das Flötenensemble der evangelischen Kirche Seulberg unter Leitung von Frau Nadler zu einem abendlichen Konzert in unserem Haus. Neben wunderbaren klassischen Werken für Flöten unterhielten uns die Mitglieder der Flötengruppe auch noch mit jahreszeitlichen Gedichten und Geschichten.

Keiner der Bewohnerinnen, Bewohner oder Gäste hätte gedacht, dass wir als Zuhörer an diesem Abend auch noch selbst aktiv werden und passend zu einer der vorgetragenen Geschichten gemeinsam den Kanon „Froh zu sein bedarf es wenig...“ singen würden.

Wir danken ganz besonders Frau Nadler, die dieses schöne Konzert organisiert und möglich gemacht hat.

[mehr][zurück]